Google App-KampagnenSeptember 21, 2022

Vollständiger Leitfaden zu Anzeigenformaten und -elementen für Google App-Kampagnen

Google App-Kampagnen laufen über verschiedene Kanäle und zeigen Anzeigen, die automatisch mit verschiedenen kreativen Elementen kombiniert werden. Als App Marketer oder -Entwickler kannst du deine Assets hochladen, und Google passt sie automatisch an, um die leistungsstärksten Anzeigen zu erstellen. Im Folgenden erfährst du mehr über die Arten der Elemente, die Anforderungen und die besten Verfahren. 

appradar
google ad assets

Art der kreativen Elemente für Google App-Kampagnen

Um eine Anzeige für deine App-Kampagne zu erstellen, musst du eine Reihe von kreativen Elementen bereitstellen. Google erstellt dann automatisch Anzeigen auf der Grundlage der bereitgestellten Elemente. Mit anderen Worten: Du stellst nur die Elemente der Anzeige bereit, aber Google kümmert sich darum, sie in verschiedenen Varianten zusammenzustellen und auf verschiedenen Kanälen anzuzeigen. 

Es gibt drei Arten von Kreativmaterial, die du bereitstellen musst:

  • Text (Überschrift und Beschreibung) 
  • Bilder 
  • Videos 

Du kannst auch HTML5-Assets hinzufügen, obwohl dies nicht verpflichtend ist, nur wenn es relevant ist.

 

creatives-and-ads-for-google-app-campaigns-1
Kreative Typen für Google App-Kampagnen.

Wenn du keine Videos hinzufügen kannst, kann Google Ads eine Videoanzeige für dich erstellen, indem es Elemente aus deinem App Store Listing verwendet. Google kann kreative Elemente aus deinem Store Listing im Play Store oder App Store abrufen. Laut Google stellt dies sicher, dass die Nutzer ein großartiges Erlebnis mit deiner Anzeige haben, unabhängig davon, wann und wo sie diese sehen. Stelle daher immer sicher, dass dein App Store Listing gut optimiert ist

Anforderungen an Anzeigenelemente für Google App-Kampagnen

Unabhängig davon, welche Google App-Kampagne du einrichtest, musst du eine Reihe von Anzeigenelementen bereitstellen, die den Google-Anforderungen entsprechen. Hier findest du eine detaillierte Liste der kreativen Elemente für die Einrichtung von Google App-Kampagnen.

Elementtyp Klärung Anzahl Anforderungen Hinweis
Text Überschrift bis zu 5 Max. 30 Zeichen für jede Achte darauf, dass deine Überschriftstext auch ohne Beschreibung einen Wert hat. Er sollte als eigenständiger Text und in Kombination mit anderem Text (Beschreibung) sinnvoll sein.
Beschreibung bis zu 5 Max. 90 Zeichen für jede Stelle sicher, dassdine Beschreibungstext auch ohne Überschrift einen Wert hat. Er sollte als eigenständiger Text und in Kombination mit anderem Text (Überschrift) sinnvoll sein.
Bilder 1:1 Bis zu 20 Bilder in verschiedenen Ausrichtungen 200 x 200 / 1200 x 1200 Bilder als .jpg oder .png mit einer maximalen Größe von 5 MB hochladen
1.91:1 Mindestens eines 600 x 314 / 1200 x 628
4:5 Mindestens eines 320 x 400 / 1200 x 1500
Videos Quadratisches Video Bis zu 20 Videos in verschiedenen Ausrichtungen Keine besonderen Anforderungen. Beachte, dass die maximale Anzahl von Videos insgesamt 20 beträgt. Die Videos müssen auf YouTube gehostet werden.
Porträt-Video Mindestens eines
Senkrechtes Video Mindestens eines
HTML5 Senkrechte Orientierung Insgesamt bis zu 20 HTML5 in verschiedenen Ausrichtungen 480x320 Lade HTML5 als .zip-Datei mit einer maximalen Größe von 1 MB und nicht mehr als 40 Dateien hoch. Um deine HTML5-Assets vor dem Hochladen zu validieren, führe deine .zip-Datei durch das Tool HTML5 Validator an.
Porträt Orientierung 320x480

Denke daran, dass du die Sprachen und Standorte für deine Anzeigen auswählen kannst. Google Ads übersetzt deine Anzeigen jedoch nicht. Das bedeutet, dass du nur Sprachen auswählen solltest, die zu deiner Anzeigen passen. 

Expertentipp: Die Erstellung von qualitativ hochwertigen Inhalten nimmt anfangs einige Zeit in Anspruch; es wäre schade, wenn du dein Anzeigenbudget für Kampagnen mit minderwertigen Motiven verschwenden. 

Bewährte Verfahren für Google App-Kampagnen-Anzeigenelemente

Die am besten funktionierenden Google App-Anzeigen sind in der Regel diejenigen, die den allgemeinen Anzeigenrichtlinien entsprechen. Es ist nicht in Stein gemeißelt, dass deine Anzeigen gut funktionieren, wenn du die allgemeinen Richtlinien befolgst. Es gibt jedoch einige Grundregeln, die du befolgen solltest, um hochwertige kreative Elemente bereitzustellen und die Chancen zu erhöhen, die Aufmerksamkeit deiner Zielgruppe zu gewinnen:

  1. Richte deine kreativen Elemente an den Markenrichtlinien der App aus. 

Achte darauf, dass deine Anzeigen die Sprache und den Stil deine App widerspiegeln. Überschrift und Beschreibung sollten die gleiche Sprache sprechen, wie du mit deinen Nutzern kommunizierst. Du willst nicht die falsche Zielgruppe ansprechen und sie später verlieren.

Kreativ zu sein ist ein Teil der Werbung, aber denke daran, dass deine App-Marke wiedererkennbar sein sollte. Verwende daher die Farbpalette deiner Marke oder Elemente des Brandings.

  1. Stimme deine kreativen Elemente auf das Ziel der App-Kampagne ab. 

Jede App-Kampagne sollte ein bestimmtes Ziel haben. Unabhängig davon, ob du die Zahl der App-Downloads oder die Zahl der In-App-Käufe erhöhen möchtest, solltest du kreativen Elemente den Zweck deiner Kampagne widerspiegeln. Wenn dein Ziel beispielsweise darin besteht, die Zahl der App-Downloads zu erhöhen und eine App-Installationskampagne durchzuführen, sind Anzeigenüberschriften wie "Jetzt herunterladen" oder "Jetzt abspielen" sinnvoll.

  1. Richte deine kreativen Elemente auf das Thema der jeweiligen Anzeigengruppe aus. 

Anzeigengruppen ermöglichen die Gruppierung von Werbemitteln nach einem bestimmten Thema. Du kannst deine Werbemittel zum Beispiel nach einer bestimmten App-Funktion, einer Nachricht oder einer demografischen Gruppe gruppieren. Auf diese Weise kannst du die Themen deiner Anzeigen differenzieren und ein spezifischeres Publikum ansprechen. So kannst du z. B. Werbematerialien zum Thema Yoga in eine Anzeigengruppe und zum Thema Pilates in eine andere hochladen, um verschiedene Sportarten und Liebhaber deiner Fitness-App anzusprechen.    

  1. Lade so viele kreative Elemente wie möglich hoch.

Je nach kreativem Element erlaubt Google das Hochladen von bis zu 20 Elementen. So kannst du mehr Anzeigen erstellen, die bei verschiedenen Zielgruppen Anklang finden. Allerdings sollte die Qualität immer Vorrang vor der Quantität haben. 

Achte beim Hochladen deiner Inhalte in Google Ads auf die Hinweise zur Anzeigenstärke. So erhältst du einen Überblick über deine Anzeigenstärke. 

Ad strength for google app campaigns
  1. Überprüfe regelmäßig die Leistung deiner Assets

Sobald du deine Werbemittel in deiner Kampagne hochladen, hast du den Status "Lernen". Das bedeutet, dass Google sie testet und mischt, um die besten Kombinationen zu finden. Nach Ablauf des Lernstatus stuft Google deine Elemente mit "Niedrig", "Gut" oder "Am besten" ein. Du kannst "niedrige Werte" durch Werte ersetzen, die den "besten Werten" ähneln. Du kannst auch weitere Assets hinzufügen, die den "besten" Praxis-Assets entsprechen, wenn du die maximal zulässige Anzahl von Assets noch nicht erreicht hast.

Schauen wir uns nun die einzelnen Assets genauer an.

Empfehlungen für Google App-Kampagnen Text-Assets

Wie du bereits weiß, mischt Google die Assets automatisch, um Anzeigen zu erstellen. Daher sollten alle deine Anzeigenelemente für sich genommen und in Kombination mit anderen Elementen einen Wert haben. Die Wertschöpfung gilt insbesondere für deinen Anzeigentext. Denke sorgfältig über deine Überschriften- und Beschreibungstext nach, und versuche, verschiedene Optionen miteinander zu kombinieren. Stelle vor dem Hochladen von Text in Google App-Kampagnen sicher, dass alle Textkombinationen einen erheblichen Wert haben. Hier sind einige Beispiele für "gute" und "schlechte" Textinhalte:

ÜberschriftBeschreibungKombination aus Überschrift und Beschreibung
Gutes BeispielKombination aus Überschrift und BeschreibungErhalte aufregende Angebote für In-Game-KäufeJetzt herunterladenErhalte aufregende Angebote für In-Game-Käufe
Schlechtes BeispielJetzt herunterladen und erhaltenDeine erste Bestellung kostenlos, wenn du innerhalb der ersten 7 Tage bestellstJetzt herunterladenUnd erhalten deine erste Bestellung kostenlos, wenn du innerhalb der ersten 7 Tage bestellst

Gemäß den Google-Richtlinien können Textinhalte aus folgenden Gründen abgelehnt werden:

  • Sensationslust, einschließlich übermäßiger Ausrufezeichen (z. B. "Sie werden nicht glauben, was als nächstes passiert")
  • Emojis
  • Interpunktion oder Symbole, die nicht dem beabsichtigten Zweck entsprechen (z. B. "@home" für "zu Hause")
  • Falsche Großschreibung (z. B. "SALE, S.A.L.E., SaLe")
  • Falsche Abstände (z. B. "Sell, buy sneakers", "S N E A K E R S")
  • Ungeeignete Grammatik

Empfehlungen für Bildmaterial der Google App Campaign

Die wichtigste Empfehlung in Bezug auf Bildmaterial ist die Bereitstellung hochwertiger Bilder. Mit anderen Worten: Deine Fotos sollten eine hohe Pixeldichte aufweisen. Dadurch wird sichergestellt, dass die Bilder richtig gerendert und auf Bildschirmen mit unterschiedlichen Auflösungen korrekt angezeigt werden.

Es ist wichtig zu betonen, dass Google Ads Bilder ablehnt, wenn das Wort "Download" oder "Installieren" eingeblendet ist. Außerdem sollten Bilder laut Google keine Bilder oder Texte enthalten, die den Nutzer durch sensationelle oder unverschämte Inhalte zum Klicken verleiten.

Empfehlungen für Video-Assets der Google-App-Kampagne

Neben der hohen Qualität der Videos solltest du auch auf das App-Erlebnis achten. Deine Videos sollten die Aufmerksamkeit der Betrachter so schnell wie möglich wecken. Daher ist langes Storytelling nicht die beste Option für Werbevideos. Versuche zu zeigen, wie deine App aus der Perspektive der Benutzererfahrung aussieht. Teste zudem verschiedene Videolängen zwischen 15 und 30 Sekunden, um zu sehen, welche am besten funktionieren.

Versuche, verschiedene Videothemen, oder -stile zu testen. Du kannst ein spezifischeres Zielpublikum erreichen, indem du deine Videos thematisch ausrichtest. Denke daran, dass du für Google App-Kampagnen Videos bereitstellen musst, die auf YouTube gehostet werden. Lade daher deine Anzeigenvideos zunächst auf YouTube hoch und füge dann den Link in den Einstellungen deiner App-Kampagne hinzu.

Empfehlungen für HTML5-Assets der Google App Campaign

Die Erstellung von HTML5-Assets ist komplizierter. Aus diesem Grund ist dieses Asset bei Google nicht vorgeschrieben. Du kannst es jedoch ausprobieren, da es deine kreativen Assets diversifiziert und mehr Möglichkeiten für deine Anzeigenleistung schafft. Außerdem erwarten die Nutzer in der Regel nicht, dass die Anzeige interaktiv ist. Gib daher einige kurze Anweisungen, bevor die Nutzer eine interaktive Anzeige erleben können.    

Da es sich bei HTML5 um eine interaktive Ressource handelt, musst du bei der Gestaltung interaktiver Erlebnisse für Nutzer verschiedene Arten von Mobilgeräten berücksichtigen. Je nach HTML5-Thema kannst du die folgenden Mechanismen einbeziehen: Tippen, Streichen, Ziehen und Ablegen, Aufziehen zum Zoomen und Schütteln.

Auch das App-Logo und der Call-to-Action sollten in HTML5 enthalten sein. Google empfiehlt dringend, beide nebeneinander in der oberen Leiste zu platzieren.

Asset-Berichterstattung für Google App-Kampagnen

Sobald du eine Google App-Kampagne eingerichtet hast, kannst du die Leistung der einzelnen kreativen Assets verfolgen. Über das Navigationsmenü oben kannst du auf den Asset-Leistungsbericht zugreifen. Klicke auf “Alle Kampagnen” und wähle dann App-Kampagnen. Klicke dann im Seitenmenü auf “Anzeigengruppen” und wähle die Anzeigengruppe aus, die du überprüfen möchtest.

Google ads assets perfomance report

Google bewertet die Leistung deiner Assets im Vergleich zu den anderen Assets desselben Typs in all deinen Kampagnen. Die folgenden Bewertungen kannst du auf deinem Dashboard für die Asset-Berichterstattung sehen:

  • "Lernend" bedeutet, dass das System die Leistung des Elementes noch prüft. Mit anderen Worten: Google hatte noch nicht genug Traffic für dieses Asset, um seine Leistung zu bewerten. Sobald die Ressource ausreichend Datenverkehr erhält, wird der Bewertungsstatus geändert.  
  • "Niedrig" bedeutet, dass die Elemente im Vergleich zu anderen Elementen ihres Typs zu dem Elemente mit der niedrigsten Leistung gehört. Du kannst solche Elemente durch neue ersetzen.
  • "Gut" bedeutet, dass das Element eine gute Leistung erbringt. Versuchen die Muster bei "gut" funktionierenden Assets und den Unterschied zwischen "gut" und "am besten" zu erkennen. Sobald du siehst, was am besten funktioniert, kannst du versuchen, "gut" funktionierende Assets zu ersetzen, um deine Gesamtleistung zu verbessern.
  • "Am besten" bedeutet, dass das Element im Vergleich zu anderen Elementen seiner Art eine der besten Leistungen aufweist. Ermittele, wie bereits erwähnt, die erfolgreichen Muster und versuche, Assets mit geringerer Leistung durch erfolgreiche Designs zu ersetzen. 
  • "Nicht bewertet" bedeutet, dass das System die Leistung aufgrund einer begrenzten Anzahl von Assets nicht einstufen kann.

Es wird empfohlen, die Berichte zu den Anzeigenelementen regelmäßig zu überprüfen, um die Leistung deiner Anzeigen anzupassen und zu verbessern.

Abschließende Worte

Die Anzeigenelemente von Google App Campaign sind eines der wichtigsten Elemente einer erfolgreichen Anzeigenkampagne. Versuche, das System mit hochwertigen Assets zu versorgen, die unabhängig voneinander und in verschiedenen Kombinationen einen Wert haben. Vergewissere dich außerdem immer, dass deine Assets den technischen Anforderungen entsprechen und die von Google vorgegebenen Richtlinien einhalten.

Die Analyse der Assets ist ebenso wichtig, wie die Bereitstellung hochwertiger Werbemittel. Sie gibt dir die Möglichkeit, leistungsschwache Werbemittel anzupassen, ohne die Kampagne zu pausieren. Versuche herauszufinden, warum ein Asset besser abschneidet als ein anderes, und wende dasselbe Muster an, um das Asset mit der schlechtesten Leistung zu ersetzen.

Steigere deine organische und bezahlte mobile Nutzerakquise

App Radar downloads

Verbinde dein Google Ads-Konto mit App Radar und behalte den Überblick über deine wichtigen Anzeigenmetriken.

Kostenlose Testversion starten

Share this post

Get valuable insights
right in your inbox.
Sign up
c