ASO Basics

Was ist App Store Optimierung (ASO)?

22 minuten Lesezeit

App-Store-Optimierung (ASO) ist der Prozess der Verbesserung der App-Sichtbarkeit innerhalb der App-Stores und der Erhöhung der App-Konversionsraten. Die wichtigsten App Stores sind der App Store für iOS und Google Play für Android.

Neben einer guten Platzierung in den Suchergebnissen des App Stores konzentriert sich ASO auch auf die Click-Through-Rate (CTR). Das heißt, du musst die Leute davon überzeugen, tatsächlich in deinen App-Store-Eintrag zu klicken, sobald sie ihn gefunden haben. Dies kannst du erreichen, indem du den App-Namen, den App-Titel, das App-Symbol, die App-Screenshots und die App-Bewertung optimierst. Aber das ist noch nicht alles.

App Sichtbarkeit App Stores

Sobald sich die Leute zu deiner App-Store-Listing-Seite durchklicken, musst du sicherstellen, dass sie die App auch herunterladen oder einen Kauf tätigen. Dieser Teil von ASO wird auch als Conversion Rate Optimization (CRO) bezeichnet.

Was ist der Unterschied zwischen ASO und SEO?

ASO wird oft auch als App-Store-SEO (Search Engine Optimization) bezeichnet. Beide Prozesse teilen Gemeinsamkeiten wie Keyword-Optimierung, Backlinking und Conversion-Optimierung. Die Hauptunterschiede zwischen App-Store-Optimierung und Suchmaschinenoptimierung sind die Ranking-Faktoren. Außerdem wird ASO für mobile Apps eingesetzt, während SEO für Websites vorbehalten ist.

SEO-Faktoren für einen Webbrowser, wie die Google-Suche, beinhalten mehr als 200 Aspekte und die Liste wird ständig länger. Die Liste der Ranking-Faktoren für ASO ist viel kürzer, aber viele Menschen sind sich immer noch unsicher, welche davon die Wichtigsten sind. Es ist an der Zeit, dem ein Ende zu setzen!

Die folgende Checkliste verdeutlicht die wichtigsten Unterschiede und Gemeinsamkeiten zwischen ASO & SEO.

Search Engine Optimierung App Store Optimierung
Die wichtigsten Unterschiede und Gemeinsamkeiten zwischen ASO & SEO.

Warum App-Store-Optimierung wichtig für App-Wachstum ist?

Mehr als 5 Millionen Apps stehen im Apple App Store und im Google Play Store zum Download bereit. Es ist sehr wahrscheinlich, dass deine App mit einer Menge harter Konkurrenz konfrontiert ist.

Statistik Apps In App Stores
Mehr als 5 Millionen Apps stehen im Apple App Store und im Google Play Store zum Download bereit.

Das primäre Ziel der App-Store-Optimierung ist es, die Downloads und die Anzahl der treuen Benutzer zu erhöhen. Der erste Schritt zur Maximierung deiner Downloads besteht darin, deine App für die richtigen Nutzer leicht auffindbar zu machen. Aber wie kannst du das am besten tun?

Um zu verstehen, wie du dein organisches Wachstum steigern kannst, musst du zunächst verstehen, wie Menschen nach Apps suchen und diese finden.

Wie finden und laden Nutzer mobile Apps herunter?

Menschen sind meist auf der Suche nach bestimmten Apps in App Stores wie Google Play Store und Apple App Store. Satte 70 % der mobilen Nutzer nutzen die Suche, um neue Apps zu finden. Außerdem erfolgen 65 % aller Downloads direkt nach einer Suche. Offensichtlich ist die Suche im App Store die häufigste Methode, um neue Apps zu entdecken.

App Discovery Statistik
Satte 70 % der mobilen Nutzer nutzen die Suche, um neue Apps zu finden.

Darüber hinaus korreliert die Position einer App im Suchranking direkt mit der Anzahl der Downloads. Je höher deine App in den Suchergebnissen rangiert, desto relevanter erscheint sie den Nutzern. Höher gerankte Apps erhalten auch mehr Downloads, da Benutzer normalerweise nicht durch alle Suchergebnisse scrollen. Sie schauen sich normalerweise die ersten 5 oder so an.

Deshalb ist das Erreichen eines Top-Ranks entscheidend für den Erfolg einer App. Ohne App-Store-Optimierung verpasst du den größten Marketingkanal für mobile Apps und Spiele.

ASO zu lernen und Zeit zu investieren, wird deine Geheimwaffe für App-Wachstum sein. Es bringt langfristige Ergebnisse auf eine nachhaltige Art und Weise. Neugierig auf weitere Vorteile von ASO? Lese einfach weiter und du wirst es herausfinden!

Was sind die Vorteile von ASO?

Nun weißt du, dass die meisten Benutzer Apps durch die Suche in den App Stores finden. Aus diesem Grund ist die App-Store-Optimierung ein Muss, wenn du deine App vor die richtigen Nutzer bringen willst. Tatsächlich argumentieren viele Leute, dass die Optimierung deiner App die effektivste Marketingstrategie für mobile Apps und Spiele ist.

Hier erfährst du, wie du von der App-Store-Optimierung profitieren kannst:

  • Verbessere die Sichtbarkeit und hebe dich in den App-Stores von anderen ab.
    Personen können deine App nicht herunterladen und verwenden, wenn sie sie nicht finden können. Egal wie großartig deine App ist, wenn sie nicht leicht auffindbar ist, wirst du nicht den App-Erfolg erreichen, den du verdienst. Lass nicht zu, dass all deine harte Arbeit umsonst war, fange an zu optimieren!
  • Fortlaufend von hochwertigen und relevanten Nutzern entdeckt werden.
    Es reicht nicht, dass deine App gefunden wird, sie muss auch von den richtigen Nutzern gefunden werden - Nutzern, die tatsächlich auf der Suche nach einer App wie der deinen sind. Die App Store-Optimierung bringt dich zu den richtigen Nutzern, weil sie deine App mit relevanten Suchbegriffen abgleicht. Das sind die Suchbegriffe, mit denen die Leute deine App finden werden.
  • Steigere die organischen App-Downloads auf nachhaltige Weise.
    Eine gute ASO-Strategie wird zweifellos deine organischen Installationen steigern und für langfristige Ergebnisse sorgen. Denn wenn Menschen nach Keywords suchen, die mit deiner App in Verbindung stehen, werden sie immer auch deine finden. Mit regelmäßiger Überwachung und Aktualisierung stellst du sicher, dass deine Bemühungen erfolgreich sind.
  • Senke die Kosten für die Nutzergewinnung und erhalte kontinuierliches Wachstum.
    Anstatt Geld für Werbung auszugeben, kannst du deine Kosten für die Nutzergewinnung senken, indem du dich mit ASO auf organisches Wachstum konzentrierst. Das spart nicht nur Geld, sondern sorgt auch für stetiges Wachstum.
  • App-Einnahmen und Konversionsraten steigern.
    Es gibt verschiedene Möglichkeiten, deine App zu monetarisieren. Dazu gehören In-App-Anzeigen, In-App-Käufe und Abo-Modelle. Viele entscheiden sich daher, Werbung zu schalten, um mehr Nutzer und damit mehr Umsatz zu generieren. Wenn deine App-Store-Listing-Seite jedoch nicht konvertiert, d. h. die Nutzer nicht davon überzeugt, deine App tatsächlich herunterzuladen, dann sind deine Werbeausgaben umsonst gewesen. Denke daran, dass die App-Store-Optimierung auch die Conversion-Rate-Optimierung beinhaltet, d. h. die Nutzer dazu zu bringen, sich durchzuklicken und die App herunterzuladen.
  • Erreiche mit deiner App ein globales Publikum.
    Durch die Bereitstellung deiner App in anderen Sprachen mittels eines App-Store-Optimierungsprozesses, der Lokalisierung genannt wird, kannst du Benutzer aus der ganzen Welt dazu bringen, deine App zu entdecken. ASO kann dir helfen, deine App global zu machen.

Wie funktioniert die App-Store-Optimierung?

Sobald deine App entwickelt ist und du mit den Grundlagen des App-Marketings vertraut bist, musst du entscheiden, wo du deine App oder dein Handyspiel veröffentlichen möchtest. Die meisten Entwickler wählen den App Store für iOS und Google Play für Android. Du kannst auf beiden veröffentlichen, wenn du dich entscheidest, deine App für beide Betriebssysteme zu entwickeln.

Schauen wir uns die beiden großen App-Stores einmal genauer an.

ASO für Google Play vs. App Store

Beide Stores haben den gleichen Zweck: Sie bieten eine Plattform, auf der Benutzer nach Apps oder Spielen suchen und diese herunterladen können. Das bedeutet jedoch nicht, dass sie gleich funktionieren. In diesem Kapitel des ASO-Leitfadens gehen wir die Geschichte, die wichtigsten Unterschiede und Algorithmen der beiden Stores durch.

Geschichte der mobilen Apps

Mit der häufigen Nutzung von Mobiltelefonen begann die App-Industrie zu boomen. So verzeichnete der Apple App Store einen Anstieg der Anzahl der Apps von 800 seit seinem Start im Jahr 2008 auf 2,2 Millionen im Jahr 2019 (Quelle Business of Apps ). In ähnlicher Weise hat die Anzahl der auf Google Play verfügbaren Apps im März 2018 3,6 Millionen erreicht. Es ist klar, dass der Wettbewerb auf dem Markt stark ist. Dies führt zum nächsten Punkt:

Wenn du dein mobiles Geschäft ausbauen willst, musst du schnell und agil sein, wenn es um die App Store Optimierung geht. 

Mittlerweile werden Apps mit hohen Absturzraten und seltenen App-Updates als minderwertig eingestuft und haben daher niedrigere Rankings. Fehlerhafte, minderwertige oder betrügerische Apps werden auch aus den App Stores entfernt. Da immer mehr Menschen mobile Apps und Spiele entwickeln, werden Google und Apple immer wählerischer bei denjenigen, die sie in ihren App Stores veröffentlichen.

Häufig aktualisierte Apps, die Menschen häufiger nutzen, werden belohnt und erscheinen höher in den Suchergebnissen des App Stores.

Deshalb ist es wichtig, ein effizientes App-Management-Tool zu haben. App Radar hilft dir, Änderungen im App-Store-Ranking zu überwachen und effektive Updates effizienter zu veröffentlichen.

Hauptunterschiede zwischen App Store und Google Play

Einer der Hauptunterschiede zwischen App Store und Google Play betrifft den Aspekt der Veröffentlichung. 

Sowohl Apple als auch Google haben einen App-Überprüfungsprozess implementiert, um sicherzustellen, dass sie qualitativ hochwertige Apps in ihren Stores haben. Allerdings dauert der Überprüfungsprozess von Apple tendenziell länger als der von Google. Du solltest immer einen Puffer von 3 Tagen einkalkulieren, wenn du eine neue App oder ein Update veröffentlichst. Sobald deine App genehmigt wurde, ist sie innerhalb von 24 Stunden im App Store und bei Google Play verfügbar.

Obwohl Keywords für ASO in beiden Stores essentiell sind, werden sie unterschiedlich ausgewertet. Der Indizierungsprozess für Google Play funktioniert ähnlich wie der der Google-Suche. Das bedeutet, dass Google alle Textelemente bei der Indizierung von Keywords für deine App berücksichtigt. Außerdem solltest du Keywords 3-5 Mal in allen Feldern wiederholen, um für sie zu ranken.

Der Apple App Store hingegen bietet ein spezielles Feld für deine Keywords. In manchen Fällen werden diese sogar aus den Namen deiner Konkurrenten und der Kategorie ermittelt. Im Gegensatz zu Google Play solltest du bei iOS-Apps keine Keywords über alle Felder hinweg wiederholen. 

Nachfolgend findest du die bekannten Ranking-Faktoren für beide Shops. 

Apple App Store & Google Play Store Ranking-Faktoren

Google Play und der Apple App Store verwenden ausgeklügelte Algorithmen, um die Suchergebnisse zu sortieren. Auch wenn die genauen Informationen nicht verfügbar sind, ist es möglich, Faktoren abzuleiten, die die App-Store-Rankings beeinflussen.

Apple App Store Ranking-Faktoren:

  • App Name
  • App-URL
  • App Untertitel
  • Keyword-Feld
  • In-App-Kauf
  • Bewertung und Rezensionen
  • Aktualisierungen
  • Downloads und Engagement
  • Einige verborgene Faktoren

Google Play Store Ranking-Faktoren:

  • App Name
  • App-Beschreibung
  • In-App-Kauf
  • Bewertung und Rezensionen
  • Aktualisierungen
  • Downloads und Engagement
  • Einige verborgene Faktoren
App Store Ranking Faktoren Infographic
App Store Ranking Faktoren Infographic.

Wie wird die App-Store-Optimierung durchgeführt?

Jetzt, da du weißt, wo du deine App veröffentlichen möchtest, ist es an der Zeit, zur Sache zu kommen. Um zu beginnen dein mobiles Wachstum mit ASO zu verbessern, folge einfach diesen Schritten: 

Das Wichtigste zuerst: Etabliere eine klare ASO-Strategie

Recherchiere und lerne deinen Markt kennen. Es ist entscheidend, deine Nutzer zu verstehen, damit du diese Erkenntnisse bei der Erstellung deiner App-Informationen nutzen kannst. Welche Keywords verwenden sie bei der Suche nach Apps, die deiner ähnlich sind? Welche Sprache sprechen sie? Sobald du diese Informationen hast, kannst du mit dem nächsten Schritt fortfahren.

Wähle den richtigen Namen für deine App

Der Name deiner App ist das, was jeder Benutzer als erstes sieht. Deshalb ist es wichtig, deinen App-Namen mit Bedacht zu wählen. Stelle sicher, dass dein App-Titel für deine App relevant, leicht zu lesen und einzigartig ist. Wenn der Titel ansprechend ist, werden sich die Leute daran erinnern, was wiederum deiner App einen höheren Wiedererkennungswert verleiht. Vergesse bei der Auswahl des richtigen Namens nicht, die Anzahl der Zeichen zu berücksichtigen.

Derzeit stehen dir 50 Zeichen im Google Play Store und 30 Zeichen im Apple App Store zur Verfügung.

Außerdem haben die Keywords im App-Namen das stärkste Ranking-Gewicht. Du kannst hier deine Hauptkeywords platzieren, gefolgt vom Markennamen.

 Checkliste für deinen App-Titel

  • relevant für deine App
  • leicht lesbar
  • einzigartig
  • 50 Zeichen lang bei Google Play
  • 30 Zeichen lang im Apple App Store
App Name Fur App Store Optimierung
Platzieren Sie Schlüsselwörter in Ihrem App-Namen, um für sie zu ranken. Quelle: App Store

Finde heraus, wie du eine Keyword-Recherche für deine mobile App durchführst

Das Ziel hier ist es, das Keyword-Set festzulegen, mit dem deine App gefunden werden soll. Denke daran, dass ein Keyword ein Wort oder eine Phrase ist, die Menschen verwenden, um im App Store und bei Google Play nach Apps zu suchen. 

Beachte bei deiner Keyword-Recherche die folgenden Fragen:

  • Was sind die Hauptmerkmale deiner App oder deines Spiels?
  • Mit welchen Synonymen kannst du die Merkmale beschreiben?
  • Wie werden ähnliche Apps genannt?
  • In welche Kategorie gehört deine App?
  • Welche Begriffe werden in dieser Kategorie üblicherweise verwendet?

Die Suche nach den richtigen Keywords ist ein fortlaufender Prozess, daher solltest du dein Keyword-Set am Anfang nicht zu sehr überdenken.

Es gibt viele App Store Optimierungs-Tools, die dir helfen können, deine erste Gruppe von Keywords zu finden. App Radar ist eines der umfassendsten auf dem Markt. Es bietet eine einfach zu bedienende Oberfläche, auf der du deine Keywords verfolgen, analysieren und KI-Empfehlungen erhalten kannst, wie du dein App Store Ranking verbessern kannst.

Ki Empfehlungen App Keywords
Erhalte KI-Empfehlungen, welche Keywords du verfolgen sollst und wie du das App-Store-Ranking verbessern kannst.

Wie KI bei der Keyword-Recherche helfen kann

Wenn die Suche nach potenziellen Keywords wie eine langwierige Aufgabe erscheint, gib ASO trotzdem nicht auf. Lass die künstliche Intelligenz die Arbeit für dich erledigen.

Angetrieben durch KI, bietet App Radar eine Reihe von Keyword-Vorschlägen, die auf den Informationen deiner App basieren. So sparst du Zeit für deine manuelle App-Store-Keyword-Suche und kannst dich auf dein Wachstum konzentrieren.

Verfasse deine App-Beschreibung

Die App-Beschreibung ist ein weiterer wesentlicher Teil der Metadaten deiner App. Sie informiert die Nutzer darüber, worum es in deiner App geht und gibt einen Überblick über die wichtigsten Funktionen.

Die App-Beschreibung ist nicht nur für die Benutzer relevant, sondern auch für den Ranking-Algorithmus der App-Stores.

Sie ist besonders wichtig für Google Play. Die Beschreibung ist einer der Hauptbereiche, in dem Google die Keywords findet, für die deine App gerankt werden soll. Das bedeutet nicht, dass du einfach alle deine Keywords in die Beschreibung packst und darauf wartest, dass die Magie passiert. Versuche, deine Keywords auf natürliche Weise in die Sätze einzubauen. Auf diese Weise ist deine Beschreibung sowohl attraktiv für die Leser als auch relevant für den Algorithmus. 

Die Beschreibung im App Store ist für das Keyword-Ranking weniger wichtig. Nutze den textlichen Raum dennoch als Möglichkeit, die potenziellen Nutzer davon zu überzeugen, deine App herunterzuladen.

Idealerweise ist deine Beschreibung informativ, leicht verständlich und klar strukturiert. Du kannst kreativ werden und sowohl Aufzählungspunkte als auch Emojis verwenden. Denke nur daran, dass die Beschreibung in beiden Stores auf 4000 Zeichen begrenzt ist. 

Checkliste für deine App-Beschreibung:

  • informativ
  • einfach zu verstehen
  • klar strukturiert (Aufzählungspunkte, Emojis)
  • enthält Keywords (insbesondere bei Google Play)
  • bis zu 4000 Zeichen lang
Google Play App Beschreibung Journi Thumb
Die Beschreibung ist einer der Hauptbereiche, in dem Google die Keywords findet, für die deine App gerankt werden soll.

Durch A/B-Tests das richtige App-Icon finden

Nachdem du nun die Grundlagen kennst, welche Textelemente die Sichtbarkeit einer App erhöhen, ist es an der Zeit, die anderen Faktoren zu betrachten: die visuellen oder kreativen Assets. 

Dein App-Icon erregt viel Aufmerksamkeit und kann einer der Hauptgründe sein, warum Menschen auf ein Suchergebnis klicken. Daher gilt es als ein weiteres entscheidendes Element der App-Store-Optimierung. 

Wenn du dein App-Icon entwirfst, denke darüber nach, worum es in deiner App geht und wie du das visuell vermitteln kannst. Wenn deine App oder dein Spiel spielerisch ist, sollte dein Symbol dies widerspiegeln.

Denke daran, dass weniger mehr ist, vermeide also zu viele Elemente oder Text im Icon.

Eine großartige Möglichkeit zu testen, was bei deiner Zielgruppe wirklich funktioniert, ist das A/B-Testing. Die Idee dahinter ist, mehrere Icon-Variationen zu erstellen und herauszufinden, welche davon die meisten Klicks bekommt. Es könnte zum Beispiel interessant sein, zu testen, welche Farben oder Zeichen deine Nutzer bevorzugen. Sobald du diese Informationen hast, kannst du dein Icon entsprechend anpassen.

 Checkliste für App A/B-Tests

  • Analyse & Brainstorming
  • Variationen erstellen
  • Durchführung des Experiments
  • Ergebnisse auswerten
  • Änderungen implementieren
  • Starten von Folgeexperimenten
App Icon Beispiele
Dein App-Icon erregt viel Aufmerksamkeit. Quelle: Apple App Store

App-Screenshots & Videos vorbereiten

Sobald du die Nutzer auf deine App-Seite gebracht hast, musst du sie davon überzeugen, sie herunterzuladen. Obwohl sich Screenshots und Videos nicht direkt auf dein App-Ranking auswirken, spielen sie eine große Rolle bei der Conversion-Rate-Optimierung - die ein Faktor der App-Store-Optimierung ist.

App-Screenshots und Videos geben dir die Möglichkeit, die Funktionalität deiner App und deines Spiels zu demonstrieren. Verwende sie, um die besten Teile deiner App zu zeigen.

Tatsächlich basieren etwa 50 % der Menschen ihre Download-Entscheidung auf dem ersten Eindruck. Folglich musst du genau darauf achten, wie du visuelle Elemente gestaltest.

Bei den Screenshots kannst du zunächst zwischen den Layouts Hoch- und Querformat wählen. Das heißt, du kannst entscheiden, ob du einen vertikalen oder horizontalen Screenshot haben möchtest. Die Ausrichtung deiner Screenshots sollte sich immer daran orientieren, wie Nutzer deine App nutzen würden.

Zum Beispiel werden viele Spiele in einem horizontalen Layout gespielt, also sind ihre Screenshots auch horizontal. Gut gestaltete Screenshots geben den Benutzern eine Vorschau auf deine App und erzählen außerdem eine überzeugende visuelle Geschichte.

Visuelles Storytelling wird auch in deinen App-Videos eingesetzt. Diese werden im App Store als App Previews und im Play Store als Demo Videos bezeichnet.

Checkliste für deine Screenshots & Videos

  • Veranschauliche wie deine App aussieht
  • Hervorhebung der Hauptmerkmale
  • Eine visuelle Geschichte erzählen
  • Beachte die Anforderungen an Layout und Größe
App Screenshots Beispiele
Beispiele für ansprechende App-Screenshots. Quelle: App Store

App-Auflistung und Lokalisierung

Nun, da du deine App-Auflistung und dein Bildmaterial vorbereitet hast, ist es an der Zeit, den nächsten Schritt zu tun. Du hast das wahrscheinlich alles für Englisch gemacht, weil du denkst, dass jeder nach Apps auf Englisch sucht, richtig?

Nun, dies ist nicht ganz richtig.

Wenn du deine App oder dein Spiel globalisieren möchtest, musst du es so anpassen, dass es für den geografischen Zielmarkt ansprechend ist. Diese besondere Praxis wird als Lokalisierung bezeichnet. Das bedeutet nicht, dass du bei Null anfangen musst. Du kannst deine vorhandenen Metadaten, Keywords oder Screenshots verwenden und sie in andere Sprachen übersetzen.

Mit dem App Store Optimization Tool von App Radar kannst du Lokalisierungen mit nur wenigen Klicks hinzufügen und aktualisieren.

Tik Tok App Lokalisierung Screenshots
TikTok lokalisiert seine App-Screenshots als Teil seiner App-Store-Optimierungsstrategie. Quelle: TikTok

Warum ist Lokalisierung wichtig?

Mit der Lokalisierung kannst du deine App-Store-Suchsichtbarkeit verbessern und die Reichweite deiner Apps erweitern. Im Grunde genommen machst du deine App für Benutzer verfügbar, die in ihrer Muttersprache suchen. Die Präsentation deiner App für ein breiteres Publikum kann zu mehr Downloads und Umsätzen führen.

Benutzer nehmen eine App in ihrer Muttersprache als vertrauenswürdiger wahr und laden sie daher eher herunter.

App-Bewertungen & Rezensionen

Das Feedback deiner Nutzer ist ein wesentlicher Bestandteil von ASO. Beide Stores berücksichtigen die Kommentare und Bewertungen, die die Benutzer für deine App hinterlassen.

Je besser die Bewertung ist, desto relevanter wird deine App von den Stores eingestuft und desto höher rangiert sie.

Darüber hinaus lesen 80 % der mobilen Nutzer mindestens eine Bewertung, bevor sie eine App herunterladen. Folglich ist es auch wichtig, auf Bewertungen zu antworten. Potenzielle Nutzer sehen gerne Entwickler, die sich um das Feedback der Nutzer kümmern und die Funktionswünsche berücksichtigen. Mit App Radar kannst du ganz einfach auf Google Play- und App Store-Bewertungen antworten, diese analysieren und verwalten.  

Wie bekommt man App-Bewertungen?

Nutzer neigen dazu, Bewertungen zu hinterlassen, wenn sie eine App wirklich mögen. Du kannst sie aber auch innerhalb der App selbst dazu ermutigen, dies zu tun. Wenn du ein Spiel hast, wäre ein guter Zeitpunkt, um nach einer Bewertung zu fragen, nachdem der Benutzer ein Level aufgestiegen ist. Aber sei vorsichtig, du könntest bestraft werden, wenn du es zu sehr übertreibst. Auf iOS zum Beispiel kannst du bis zu dreimal im Jahr um eine Bewertung bitten.

Tipps und Tricks zur App-Store-Optimierung

Finde heraus, welche deine freien Keywords sind

Es gibt bestimmte Keywords, die von den App-Stores automatisch bereitgestellt werden, was bedeutet, dass du diese nicht aufnehmen musst. Betrachte sie als kostenlose Keywords. Viele Leute wissen nicht, dass der Kategoriename der App eines davon ist. Wenn deine App in der Kategorie "Kostenloses Spiel" ist, hast du bereits automatisch "kostenlos" und "Spiel" als Keywords. Stell also sicher, dass du diesen zusätzlichen Platz für andere wichtige Keywords nutzt.

Finde deine App-Nische und arbeite dich an die Spitze vor

Anstatt die populärsten Keywords zu verwenden, versuche, Keywords einzubinden, die länger als ein Wort sind (Mid- oder Long-Tail-Keywords). Dies solltest du deswegen tun, weil populäre Keywords am Anfang schwieriger zu ranken sind.

Wenn du eine Fitness-App hast, kannst du damit beginnen, "Fitness für Studenten" statt nur "Fitness" zu verwenden. Sobald du dafür gut rankest, beginnst du, dich nach oben zu arbeiten.

App-Leistung nachverfolgen

Das Vorbereiten deiner App-Informationen ist eine Sache, aber woher weißt du, ob sie funktioniert? Die Lösung ist, die Leistung deiner Apps regelmäßig zu verfolgen.

Warum ist es wichtig, die Leistung deiner mobilen App zu verfolgen?

Ein Auge auf die Analysen deiner Apps zu haben, kann dir letztendlich helfen, mehr Downloads und mehr Umsatz zu erzielen. Diese Daten können dir helfen, die Stärken und Schwächen deiner App zu identifizieren und können eine gute Basis für die Verbesserung deiner ASO-Marketingstrategie sein.

Die Analyse von Daten kann anstrengend und zeitaufwendig sein. Zum Glück können ASO-Tools dir dabei helfen. Die Analyse von Daten kann anstrengend und zeitaufwendig sein. Zum Glück können ASO-Tools wie App Radar dir dabei helfen. 

Beste App Performance & ASO-Tools 2021

Es gibt viele ASO-Tools, die dich bei deinen Bemühungen unterstützen können. Einige von ihnen konzentrieren sich auf einen bestimmten Aspekt der App-Store-Optimierung wie App-Performance oder A/B-Tests, während andere sie kombinieren und ein Workflow-Tool bieten. Werfen wir einen Blick auf ein paar der Must-Haves auf dem Markt.

ASO mit App Radar

App Radar ist ein ASO-Tool für Android- und iOS-Apps. Eine der Hauptstärken von App Radar ist, dass es dich während des gesamten App-Store-Optimierungsprozesses unterstützt.

Es gilt als das erste ASO-Workflow-Tool, das alle notwendigen Schritte des organischen Wachstums deines App-Geschäfts abdeckt: Von der Analyse, Optimierung, Veröffentlichung bis hin zur Überwachung und Monetarisierung. Angetrieben von künstlicher Intelligenz, bietet seine übersichtliche Oberfläche Funktionen, die dir Zeit sparen und dir helfen, deinen App-Store-Optimierungsprozess zu automatisieren.

Damit kannst du z.B. deine Keywords analysieren und verfolgen, deine Konkurrenten im Auge behalten und die notwendigen Maßnahmen zur Verbesserung deiner Performance direkt im selben Tool ergreifen.

App Radar ist das App-Store-Optimierungstool der Wahl für alle, die die Komplexität von ASO vermindern und trotzdem großartige Ergebnisse erzielen wollen.

Appsflyer

Appsflyer ist eine Plattform, die sich auf mobile Attribution und Marketing-Analytik spezialisiert hat. Es ist ein SDK (Software Development Kit), das für iPhone, Android und Windows Phone Apps verfügbar ist. Sobald es installiert ist, liefert es umfangreiche Konversionsdaten für deine App, die Retention-Kampagnen und Nutzergewinnung einschließen. So kannst du herausfinden, woher deine Downloads kommen und welche Quellen für deine App am profitabelsten sind. Auf Basis dieser Informationen kannst du die notwendigen Entscheidungen treffen, um deine Marketingstrategie zu verbessern und deine Werbekosten zu optimieren. Appsflyer ist besonders beliebt bei Menschen, die sich auf Daten und bezahlte Nutzergewinnung konzentrieren.

SplitMetrics

SplitMetrics ist ein Tool mit Fokus auf A/B-Tests und Conversion-Optimierung. Die Idee dahinter ist, die Conversions deiner App durch die Optimierung von Screenshots, Icons und anderen Daten zu erhöhen. Es ermöglicht dir, die Elemente zu identifizieren, die für deine Zielgruppe funktionieren und die notwendigen Verbesserungen vorzunehmen. A/B-Tests sind eine weitere nützliche Methode, um zu verfolgen, wie Benutzer mit deiner App interagieren und deine Installationen zu steigern. SplitMetrics ist beliebt bei Leuten, die gerne experimentieren und regelmäßig Tests durchführen.

Verwalte deine App auf die effizienteste Weise

Die App-Verwaltung kann knifflig sein, besonders wenn du mehr als eine Lokalisierung hast. Noch kniffliger wird es, wenn du mehr als eine App haben.

Mit App Radar kannst du deinen App-Store-Optimierungsprozess mit einem einzigen Tool rationalisieren. Wir zeigen dir, wie:

Analysiere

Ein erster Schritt wäre, zu analysieren, wie sichtbar deine App bereits in den App Stores ist. Wie wir bereits erwähnt haben, suchen viele Menschen aktiv nach Apps in den App Stores. Deshalb ist es wichtig zu wissen, wie die Leute deine App finden.

Eine gute Möglichkeit, dies zu tun, ist, sich anzusehen, welche Suchbegriffe die Leute im App Store verwenden, damit deine App in den Ergebnissen erscheint, und deine Keyword-Rankings zu überprüfen. Anstatt manuell nach diesen Informationen zu suchen, kannst du das mit den Funktionen Keyword Tracking und Keyword Rankings von App Radar tun.

Optimiere

Die Optimierung deiner App ist ein Prozess, der Zeit und Übung erfordert. Normalerweise beinhaltet er endlose Tabellenkalkulationen, viele Zahlen und Informationen. Als wir diesen Trend sahen, dachten wir uns, dass es einen intelligenteren Weg geben muss, ASO zu betreiben.

Deshalb hat App Radar Funktionen, mit denen du Zeit und Geld sparen kannst. Anstatt zu raten, was als nächstes in deinem Optimierungsprozess zu tun ist, kannst du einfach den KI-gesteuerten Optimierungsvorschlägen folgen. Wir haben sogar alle Themen nach Farbe und Auswirkung geordnet. So weißt du genau, was als nächstes zu tun ist und wo du mit der Optimierung beginnen musst.

Veröffentlichen/Verteilen

Wenn du mit der Optimierung fertig bist, ist es an der Zeit, deine App zu veröffentlichen. Um die besten Erkenntnisse darüber zu erhalten, was funktioniert und was nicht, solltest du regelmäßig Updates pushen. Die beste Praxis ist, alle zwei Wochen Updates für deine wichtigsten Informationen zu veröffentlichen. Wenn deine App auf Google Play & Apple App Store verfügbar ist, kannst du dir sicher vorstellen, dass diese Aufgabe eine Menge Klicks und Navigation beinhaltet.

Mit App Radar kannst du den Zeitaufwand für die Vorbereitung und Veröffentlichung auf ein absolutes Minimum reduzieren. Und das Beste daran: Du kannst alle deine Apps mit einem Tool veröffentlichen und verteilen.

Monetarisieren

Es gibt viele Möglichkeiten, mit deiner App Geld zu verdienen. Eine Möglichkeit ist, sich an Anzeigen und bezahlte Kanäle zur Benutzergewinnung zu wenden. Dazu gehören sowohl App-Stores, Social-Media-Kanäle wie Facebook, Instagram, Twitter oder jede Suchmaschine wie Google.

Eine andere Möglichkeit ist, eine kostenpflichtige App anzubieten, was bedeutet, dass Nutzer dich für App-Installationen bezahlen müssen. Du kannst sogar für spezielle Funktionen und Upgrades bezahlen, die als In-App-Käufe gelten. Mit App Radar und App-Store-Optimierung kannst du Geld für Werbung sparen und trotzdem organische Downloads erhalten.

  • App-Store-Optimierung ist ein Muss und ein wichtiger Teil deiner Marketingstrategie.
  • Um bei der App-Store-Optimierung zu gewinnen, geht es nicht nur darum, die richtigen Keywords zu finden.
  • App-Store-Optimierung ist ein fortlaufender Prozess.
  • Mehr Downloads führen zu mehr Sichtbarkeit - mehr Sichtbarkeit führt zu mehr Downloads.
  • App-Store-Optimierungstools wie App Radar können dir bei jedem Schritt der Reise helfen