ASO Advanced

Was ist App-Lokalisierung?

App-Lokalisierung ist der Prozess der Anpassung deiner App und deines App-Store-Listings, um geografisch verschiedene Zielmärkte anzusprechen. Sie ist absolut notwendig, wenn du deine mobile App oder dein Spiel global vermarkten möchtest.  

In dieser Lektion werden wir genau besprechen, warum die App-Lokalisierung für das Wachstum relevant ist und wie du nicht nur deine App, sondern auch die App-Store-Auflistung lokalisierst.

App-Lokalisierung ist relevant für das App-Wachstum

Lokalisierung geht Hand in Hand mit Wachstum. Sie ermöglicht es dir, deine Reichweite zu erhöhen, indem du deine App nicht nur für Menschen in verschiedenen Ländern verfügbar, sondern auch attraktiver machst.

Es ist vielleicht leichter zu begreifen, wenn man es in Bezug auf die Verinnerlichung von Büchern und Filmen betrachtet. Viele Bücher und Filme verändern ihre Titel und sogar das Coverdesign, um verschiedene Geomärkte anzusprechen.

Zum Beispiel heißt die Netflix-Sensation "La Casa de Papel" in den englischsprachigen Märkten "Money Heist" und in den deutschsprachigen Märkten "Haus des Geldes". Alle drei Titel benennen exakt die gleiche Serie, aber direkt übersetzt würden sie alle etwas anderes bedeuten. Money Heist ist Geldraub. La Casa de Papel wäre “Das Haus des Papiers”. Haus des Geldes bedeutet Haus des Geldes.

Haus Des Geldes
Netflix' La Casa de Papel (Original) heißt für englischsprachige Länder Money Heist und für deutschsprachige Länder Haus des Geldes.

Ein anderes Beispiel wären die Harry Potter-Bücher. Das erste Buch hieß Harry Potter and the Philosopher's Stone von J.K. Rowling. In Großbritannien wurde das Buch unter diesem Titel vertrieben. Aber die Verleger dachten, dass Harry Potter and the Sorcerer's Stone amerikanische Kinder besser ansprechen würde. Also brachten sie das erste Buch mit diesem angepassten Titel in den USA heraus. Beachte, dass sich auch das Artwork zwischen den beiden Versionen stark unterscheidet.

Harry Potter Buch
Das erste Harry-Potter-Buch wurde für den britischen und den US-Markt unterschiedlich benannt.

Wie du sehen kannst, gehen Lokalisierungen über die reine Übersetzung hinaus. Um deine mobile App oder dein Spiel wirklich zu lokalisieren, musst du nicht nur die sprachlichen Unterschiede verstehen, sondern auch die kulturellen.

Hinzufügen von App-Locales

Wenn du für die internationale Expansion bereit bist, kannst du in App Store Connect und in der Google Play Console Gebietsschemata hinzufügen.

Hinzufügen von App-Locales für den App Store

Der App Store ist in 175 Ländern und 40 Sprachen verfügbar und gibt dir die Möglichkeit, ein globales Publikum zu erreichen.

Internationalisierung mit Xcode

Entwickler-Tools wie Xcode, Apple APIs, Auto-Layout und Unicode-Unterstützung ermöglichen es App-Entwicklern, ihre UX/UI einfach zu internationalisieren. Du kannst die UI-Text-Sprache ändern, während die Funktionalitäten gleich bleiben.

Mit iOS 13 können Benutzer sogar ihre bevorzugte Sprache innerhalb deiner App wählen. In der heutigen Welt ist dies eine wichtige Funktion. Menschen reisen und leben heute an Orten, an denen sie möglicherweise nicht die Landessprache sprechen. Wenn du Auswanderern, digitalen Nomaden und internationalen Reisenden die Möglichkeit gibst, die Sprache deiner App zu ändern, ist das der Schlüssel, um sie für dich zu gewinnen.

Du kannst mehr über die Internationalisierung bei Apple erfahren. Wir gehen nun zur Lokalisierung deines App-Store-Eintrags über.

Lokalisierung von App-Store-Listings

Denke daran, dass du immer für die 40 verschiedenen Sprachen lokalisieren wirst, in denen der App Store verfügbar ist. Du wunderst dich jetzt wahrscheinlich über die 175 Länder, die ich vorhin erwähnt habe. Lass mich das aufklären.

Länder oder Territorien sind nicht dasselbe wie Gebietsschemata für den App Store. Das liegt daran, dass einige Länder sich ein Gebietsschema teilen, d. h. sie verwenden die gleichen Spracheinstellungen.

Um ein Gebietsschema in App Store Connect hinzuzufügen, gehst du zu “Meine App” und klickst auf das Dropdown-Menü “Sprachen”. Hier kannst du neue Gebietsschemata hinzufügen.

Wann immer du ein neues Gebietsschema hinzufügst, solltest du es vollständig lokalisieren. Das bedeutet, dass du den App-Namen, den Untertitel, die Beschreibung, die Screenshots und das Vorschauvideo an die sprachlichen und kulturellen Präferenzen des Gebietsschemas anpasst.

Darüber hinaus hilft die vollständige Lokalisierung deiner App-Store-Optimierung und deinem App-Store-Ranking immens. Warum? Nun, die Leute werden in ihrer Muttersprache suchen. Wenn dein App-Store-Eintrag keine Keywords in ihrer Muttersprache enthält, wird deine App nicht dafür ranken und nicht gefunden werden. Außerdem ist es viel wahrscheinlicher, dass Menschen eine App herunterladen, die in ihrer Muttersprache präsentiert wird. Wenn du deinen App-Store-Eintrag nicht lokalisierst, würde das deiner globalen Expansion schaden.

Hinzufügen von App-Locales für Google Play

Google Play ist in 50 verschiedenen Sprachen verfügbar. Wenn du deine App auf iOS und Android hast, funktioniert die Lokalisierung für Google Play glücklicherweise ähnlich wie für den App Store.

So fügst du ein neues Gebietsschema in der Google Play-Konsole hinzu:

  1. Klicke im linken Menü auf Store presence > Store listing.
  2. Klicke unter "Produktdetails" auf Übersetzungen verwalten > Eigenen Übersetzungstext hinzufügen.
  3. Wähle eine Sprache.
  4. Fügen deine Übersetzungen hinzu

Stelle sicher, dass du jeden einzelnen Teil deines Google Play-Eintrags anpasst. Dazu gehören App-Titel, Kurzbeschreibung, lange Beschreibung, Screenshots und Promo-Video. Deine Keywords sind besonders wichtig. Sobald du Keywords in der Muttersprache des Ziel-Geomarktes gefunden hast, wiederhole diese mindestens 3-5 Mal in den Textfeldern.

Wie iOS-Benutzer suchen auch Android-Benutzer in ihrer Muttersprache und laden mit größerer Wahrscheinlichkeit Apps herunter, die in ihrer Muttersprache präsentiert werden. 

Verwalten von App-Locales in App Radar

Die Verwaltung deiner App-Locales in App Store Connect und Google Play Console nimmt tatsächlich eine Menge Zeit in Anspruch. Und ich meine nicht Minuten, ich meine Stunden. Es kann 10+ Stunden dauern, 10 Gebietsschemata in App Store Connect oder Google Play Console manuell zu aktualisieren. Gut, dass es eine einfachere und effizientere Lösung gibt.

Die Funktionen des App Radar Store Listing Editors und des Bulk Editors werden dir eine Menge Zeit und Frustration ersparen. Im Store Listing Editor kannst du schnell neue Gebietsschemata hinzufügen und jedes Store Listing-Feld bearbeiten. Du erhältst auch Optimierungsvorschläge, so dass du das App-Store-Ranking mit besseren Keywords verbessern kannst. Alle Änderungen, die du vornimmst, können direkt im App Store und bei Google Play veröffentlicht werden.

App Radar Store Listing Editor De
Einfaches Hinzufügen und Bearbeiten von Gebietsschemata mit dem Store Listing Editor.

Der Bulk-Editor ist einzigartig in App Radar. Er ermöglicht es dir, alle deine Gebietsschemata auf einer einzigen Seite zu bearbeiten. Ja, das ist richtig. Du kannst jede Sprache an einem Ort bearbeiten. Alles, was du tun musst, ist, das Feld im Shop-Listing auszuwählen, das du bearbeiten möchtest, und dann deine Änderungen vorzunehmen. Du erhältst auch die Anzahl der Zeichen für jedes Feld.

App Radar Bulk Editor De
Bearbeite die Metadaten jedes App-Locals auf einer Seite.

Noch mehr: Mit App Radar kannst du auf Benutzerbewertungen für jedes Gebietsschema antworten. Du kannst nach Land filtern und jede Bewertung ins Englische übersetzen, bevor du antwortest.

App Radar Nutzerbewertungen
Antworten auf Benutzerbewertungen in App Radar.

Die App-Lokalisierung geht über die Übersetzung hinaus

Wir haben bereits ein wenig darüber gesprochen, dass Lokalisierung mehr ist als Übersetzung. Damit sie erfolgreich ist, muss sie im kulturellen Kontext durchgeführt werden. Was bedeutet das?

Als App-Entwickler, -Vermarkter oder -Publisher musst du nicht nur die Textelemente deiner App und deines Store-Listings berücksichtigen, sondern auch die visuellen Elemente. Verschiedene Länder haben unterschiedliche Vorlieben, wenn es um Bildmaterial geht. Im schlimmsten Fall könntest du eine Farbe oder Grafik verwenden, die für eine Bevölkerung anstößig ist, ohne es zu wissen. Es ist also unerlässlich, dass du Recherchen durchführst, bevor du neue Geomärkte betrittst. Schauen wir uns ein Beispiel an wie dies angewandt werden kann.

Facetune 2 als Beispiel für die App-Lokalisierung

Facetune 2 ist eine Fotobearbeitungs- und Gesichtsretuschier-App. Sie hat im Laufe der Jahre an Popularität gewonnen und wuchs Seite an Seite mit der Instagram-Kultur. Der Reiz der App liegt in der Schönheit. Das Ziel der App ist es, Menschen eine einfache Möglichkeit zu bieten, ihre Fotos zu verbessern, insbesondere die ihres Gesichts. Hast du den Haken an der Sache entdeckt?

Die Schönheitsstandards variieren von Land zu Land und noch mehr auf individueller Ebene. Die Herausforderung für Facetune besteht darin, eine App, bei der es darum geht, sich "schöner" zu machen, für Menschen auf der ganzen Welt attraktiv zu machen. Daraus abgeleitet, haben sie sich entschieden, ihr eigenes Branding in den Hintergrund treten zu lassen und sich zu 100 % auf ihre geografischen Zielmärkte einzustellen.

Facetune Us Screenshots De
Die App-Screenshots von Facetune 2 für das US-Englische Gebietsschema. Quelle: Facetune 2 auf App Radar.
Facetune China Screenshots De
Facetune 2 App-Screenshots für das chinesische Gebietsschema.
Facetune Japan Screenshots De
Facetune 2-App-Screenshots für das japanische Gebietsschema.
Facetune Russia Screenshots De
Facetune 2 App-Screenshots für das russische Gebietsschema.

Beachte, dass sie nicht nur unterschiedliche Modelle in ihren Screenshots hervorheben, sondern auch unterschiedliche Funktionen. Die Screenshots für Russland zeigen die Funktionsnavigationsleiste überhaupt nicht.

Bumble als Beispiel für App-Lokalisierung

Nicht jede mobile App kann so viel Abwechslung zwischen den Orten schaffen, wie Facetune 2 es tut. Andere Apps, wie z. B. Bumble, eine Dating-App, sind stark darauf angewiesen, ihr Markenimage zu pflegen und zu stärken. Daher können die Farben und sogar das allgemein vermittelte Gefühl der App-Screenshots nicht zu wild verändert werden.

Bumble behält seine App-Screenshots für englischsprachige Länder bei. In anderen Ländern wechseln sie dann zu einem dynamischeren Farbthema, sind aber immer noch konsistent mit dem Gesamtbild.

Bumble Us Screenshots De
Bumble-App-Screenshots für US-englisches Gebietsschema. Quelle: Bumble auf App Radar
Bumble Irland Screenshots
Bumble-App-Screenshots für das irisch-englische Gebietsschema.
Bumble Frankreich Screenshots
Bumble-App-Screenshots für das französische Gebietsschema.
Bumble Deutschland Screenshots
Bumble-App-Screenshots für das deutschsprachige Gebietsschema.

Je nach Art der mobilen App und des Spiels, das du veröffentlichst, musst du entscheiden, wie weit du mit der Lokalisierung gehen willst. Aber es gibt eine Regel, der du folgen kannst.

Eine Regel zum Befolgen

Ich habe es schon einmal gesagt und ich wiederhole es hier noch einmal. Lokalisiere deinen App-Store-Eintrag vollständig. Dein App-Name/Titel, der Untertitel für iOS-Apps, die Kurzbeschreibung für Android-Apps und die lange Beschreibung müssen komplett übersetzt werden und gute Keywords in der jeweiligen Sprache enthalten.

Vergiss nicht die kulturellen Unterschiede und umgangssprachliche Ausdrücke. Und denke daran, auch den Text zu lokalisieren, der sich in deinen App-Screenshots und Vorschau- oder Promo-Videos befindet.