🎉NEW🎉 App Store Advertising (ASA)

Wie man strategisch für App Ads budgetiert

Bis jetzt haben wir darüber gesprochen, was Apple Search Ads und Google App Campaign sind und warum sie für das Wachstum deiner Apps unerlässlich sind. Neben einem hoch optimierten Store-Listing gibt es noch ein paar andere Faktoren, die über Erfolg oder Misserfolg deiner bezahlten Kampagnen zur Nutzergewinnung entscheiden. Der erste ist das Budget, der zweite die Leistungsmessung. Wir werden heute alles über den ersten Faktor lernen. Bist du bereit, in die strategische Budgetierung für App-Store-Werbung einzutauchen?

Erster Schritt: Habe ein Gesamtbudget

Der allererste Schritt der strategischen Werbebudgetierung ist tatsächlich ein zugewiesenes monatliches Budget zu haben. Denke nicht, dass du einfach drauflos planen kannst. Das wird hier nicht funktionieren. App-Store-Werbung ist ein bezahlter Kanal zur Nutzergwinnung, was bedeutet, dass du Geld ausgeben musst, um Ergebnisse zu sehen. Stelle einen Finanzplan und ein Budget speziell für Werbung zur Verfügung. Dies wird üblicherweise ein Teil deines gesamten Marketingplans und -budgets sein.

Wenn du kein übersichtliches Budget für App-Werbung hast, wirst du in Schwierigkeiten geraten. Du könntest am Ende zu wenig Geld ausgeben und damit eine schlechte Performance erzielen. Oder noch schlimmer. Du könntest zu viel Geld ausgeben und trotzdem unterdurchschnittlich abschneiden. Darüber hinaus macht ein bestimmtes Budget die Messung der Ergebnisse und die weitere Optimierung deiner Anzeigen viel einfacher. Außerdem musst du bei Apple Search Ads und Google App Campaign ein Budget eingeben, bevor du deine Anzeigen live schaltest.

Lege Ein Budget Fest
Lege ein Budget fest, bevor du mit App-Store-Werbung beginnst. Quelle: Apple

Wir empfehlen, mindestens 500 $ pro Monat für den Anfang zur Verfügung zu haben. Anzeigenbudgets variieren je nach deinen finanziellen Ressourcen, wie wettbewerbsfähig deine Branche ist und sogar je nach Land, in dem du werben möchtest. Du kannst aber jederzeit auf ein größeres Anzeigenbudget aufstocken. Das Budget, das du in den Dashboards für Apple Search Ads und Google App Campaigns festlegst, ist ein Tagesbudget. Vergesse nicht, dementsprechend zu kalkulieren.

Budgetempfehlung für Google App-Kampagne

Es gibt 2 Haupttypen von Google App Campaign-Anzeigen, die du schalten kannst. Wenn du für "Installationsvolumen" optimierst, empfiehlt Google, ein Tagesbudget festzulegen, dass mindestens das 50-fache deiner Ziel-CPI (Kosten pro Installation) beträgt. Wenn du für "In-App-Aktionen" optimierst, empfiehlt Google ein Budget, das mindestens dem 10-fachen deiner Ziel-CPA (Kosten pro Akquisition) entspricht.

Budgetempfehlung für Apple Search Ads

Apple zeigt deine Anzeigen im Apple App Store nur so lange an, bis du deine tägliche Obergrenze erreicht hast. Sobald dies der Fall ist, werden deine Anzeigen nicht mehr angezeigt, und die Rücksetzung erfolgt am nächsten Tag. Apple empfiehlt, die tägliche Obergrenze zu erhöhen, um mehr Impressionen und Downloads zu erzielen, wenn du die tägliche Obergrenze bereits jeden Tag erreichst und deine ROI-Ziele erreichst.

Wenn du ein kleinerer oder Indie-Entwickler bist, wirst du verständlicherweise weniger ausgeben als die großen Player. Das bedeutet jedoch nicht, dass du ihnen immer unterlegen sein wirst. Das Tolle an Apple Search Ads und Google App Campaign ist, dass beide Plattformen dir die Möglichkeit geben, mit größeren Entwicklern und Publishern zu konkurrieren. Das liegt daran, dass diese mit einem Bid-System arbeiten. Hier kommt die strategische Budgetierung wirklich ins Spiel.

Nutze das Bid-System in der App Store Werbung

Apple Search Ads und Google App Campaign teilen Anzeigenplätze unter den Werbetreibenden nach Bids auf. Ein Bid ist der Betrag, den du bereit bist, für einen Tap auf deine Anzeige zu zahlen. Mit anderen Worten, es ist der CPT (Cost-per-Tap). Mehrere Werbetreibende können auf denselben Anzeigenplatz, d. h. das gleiche Keyword, bieten. Zum Beispiel erscheint nicht jedes Mal dieselbe App-Anzeige, wenn du im Apple App Store nach "Workout" suchst. Häufig erscheinen verschiedene.

Share Of Voice Beispiel
Für das gleiche Suchwort "Workout" werden verschiedene App-Anzeigen eingeblendet. Quelle: Apple App Store

In der obigen Abbildung wird eine Vielzahl von App-Anzeigen für das gleiche Keyword "Workout" angezeigt. Jeder Werbetreibende, der auf das Keyword "Workout" bietet, konkurriert um diesen einzelnen Anzeigenplatz. Der Höchstbietende wird am häufigsten auf dem Anzeigenplatz gesehen. Er hat den größten Anteil an Anzeigenimpressionen, auch bekannt als Share of Voice (SOV).

Gut, jetzt fragst du dich wahrscheinlich, woher du weißt, ob du der Höchstbietende bist oder wie hoch dein Share of Voice für bestimmte Keywords ist. Aber keine Sorge! Es gibt einen einfachen Weg, dies herauszufinden. App Radar's Apple Search Ads Intelligence sagt dir, ob du der Höchstbietende bist und zeigt dir den Share of Voice jedes Werbetreibenden für prioritäre Keywords.

Werbung Budget Apple Search Ads Keywords
Die Apple Search Ads Intelligence von App Radar sagt dir, wann du der Top-Bieter für prioritäre Keywords bist.

Um das Maximum aus deinem Budget für Apple Search Ads und Google App Campaigns herauszuholen, solltest du wachsam bleiben und deine Bids bei Bedarf anpassen. So geht's.

Gebote für Apple Search Ads anpassen

Apple gibt dir ein vorgeschlagenes Bid, auch bekannt als CPT (Cost-per-Tap), dass du für deine gewählten Keywords platzieren kannst. Wenn du jedoch nur ein begrenztes Budget zur Verfügung hast, empfehlen wir dir, mit einem CPT von 0,50 $ zu beginnen, um eine Baseline zu ermitteln und dann nach und nach anzupassen. Wenn du weniger risikofreudig bist, kannst du auch mit höheren Bids beginnen und diese kontinuierlich senken.

Es gibt 3 Metriken, die dir sagen, ob und wann du dein Budget für Apple Search Ads anpassen solltest: TTR (Tap-Through-Rate), CVR (Conversion Rate) und CPA (Cost-per-Acquisition).

  • TTR ist, wenn eine Person auf deine Anzeige tippt
  • CVR ist, wenn ein Anzeigenbetrachter deine App herunterlädt oder mit deiner App interagiert
  • CPA sind die durchschnittlichen Kosten für die Erwerbung eines Benutzers

Diese Metriken werden nicht für jede Apple Search Ads-Kampagne, die du betreibst, gleich aussehen. Markenkampagnen haben möglicherweise eine niedrigere TTR, aber eine höhere CVR. Allgemeine Kampagnen können eine höhere TTR, aber eine niedrigere CVR haben. Aus diesem Grund solltest du jede Kampagne separat analysieren. Hier sind ein paar Situationen, in denen du den Bid-Betrag für Apple Search Ads anpassen könntest.

Erhöhe dein CPT-Gebot, wenn:

  1. Deine Anzeigen passen zu relevanten Suchbegriffen, und du siehst eine hohe CVR;
  2. Du hast einen CVR unterhalb deines CPA-Ziels;
  3. Du siehst niedrige TTR, CVR und Impressionen für Keywords mit hohem Volumen, die für deine App relevant sind.

Verringere dein CPT-Gebot, wenn:

  1. Du siehst ein Keyword mit hoher TTR, aber gleichzeitig niedriger CVR, und es generiert Installierungen über deinem CPA-Ziel.

Neben der Anpassung von CPT-Bids kannst du auch dein CPA-Ziel anpassen. Apple empfiehlt, den CPA zu erhöhen, wenn deine Anzeigen niedrige Impressionen aufweisen. Niedrige CPAs können dazu führen, dass du die Bid-Auktion verlierst.

Anpassen der Bids für die Google App-Kampagne

Denke daran, dass Google App Campaign deine Anzeigen automatisch für dich optimiert. Daher musst du dem Algorithmus ein wenig Zeit geben, um Tests durchzuführen, Daten zu sammeln und Änderungen vorzunehmen. Wenn du zu schnell oder zu voreilig reagierst, schadest du am Ende der Optimierung deiner Kampagne.

Mache dir keine Sorgen, wenn deine Anzeigen nicht zu genügend Installationen führen oder dein CPI (Cost-per-Install) am Anfang zu hoch ist. Lasse Google mindestens 2-4 Wochen lang laufen, bevor du Budgetanpassungen vornimmst. Google braucht die 2-4 Wochen, um nicht nur deine Anzeigenmotive und Anzeigenplatzierungen, sondern auch deine Anzeigen-Bids zu optimieren.

Google App Campaign Youtube Beispiel
Google App Campaign Anzeigenbeispiele. Quelle: Google Suche und Youtube

Nachdem die Kampagne für die vorgesehene Zeit gelaufen ist, kannst du deine Gebote anpassen. Vermeide jedoch, große Änderungen vorzunehmen. Das maschinelle Lernen von Google wird deine gesamte Kampagne neu optimieren müssen, wenn die Anpassungen zu drastisch sind. Entscheide dich stattdessen für Bid-Erhöhungen oder Bid-Senkungen in kleineren Schritten. Kleine Änderungen ermöglichen es Google, deine Kampagnen weiter zu optimieren, ohne das, was der Algorithmus bereits gelernt hat, zurücksetzen zu müssen.

Zusammenfassung der App Ads

Der Umgang mit Budgets ist nie eine einfache Aufgabe. Es braucht eine Menge Versuch und Irrtum, bevor man den richtigen Punkt trifft. Deshalb sind wir hier, um zu helfen. Unser App-Marketing-Team hat jahrelange Erfahrung sowohl mit Apple Search Ads als auch mit Google App Campaign. Kontaktiere uns noch heute, um mit dem Wachstum deiner Apps zu beginnen!